Presseinfo: »BETA-BUSINESS« – Wo die Zukunft heute gemacht wird

Wir sind wahlweise „Weltmarktführer“ oder „Exportweltmeister“ sind wir sowieso. Auch „Made in Germany“  oder „Swiss Quality“ sind klingende Werte ? Läuft doch alles prima!
Bloß: Wie lange noch?

„Das Alpha-Gehabe können wir uns nicht mehr lange leisten“, sagt Deutschlands erster Trendbeobachter Mathias Haas. Seine These: Wir sind bequem geworden und sogar etwas überheblich. Wir geben uns mit dem Status quo zufrieden, verpassen Chancen, unterschätzen andere und ubersehen die Gefahren unserer Ignoranz. Denn ganz schnell setzen sich neue und aggressive „Game-Changer“ und „Rule-Breaker“ durch, die mit den alten Regeln einer satten Gesellschaft brechen und mit mehr Ideenreichtum, mehr Chuzpe und mehr Agilität die bestehenden Machtverhältnisse auf den Kopf stellen. Das zeigen bekannte Beispiele wir Airbnb, Tesla oder Uber.

Mathias Haas schaut in diesem Buch genau hin, wo wir unsere Zukunft verspielen und wo sich neue Trends abzeichnen. Mit vielen überraschenden und aufrüttelnden Beispielen zeigt er, wo die Zukunft heute schon gemacht wird. Wussten Sie etwa, dass mobiles Banking in Teilen Afrikas verbreiteter ist als hierzulande? Dass eine interaktive Gabel Ihr Essverhalten verbessern hilft? Oder dass Sie in Japan in einem stylischen Roboterhotel einchecken können?

„Wir sind alle ziemlich satt geworden. Mit unseren gewohnten Technologien und Prozessen, die uns in Fleisch und Blut übergegangen sind, fühlen wir uns wohl. Wir leben in der Illusion, wir seien stets die Ersten, die Stärksten, die Besten und spielten ganz vorne mit.“  (Mathias Haas)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s