Judith Merchant – Die Lügen jener Nacht

„Als sie zur Hochzeit ihrer Studienfreundin geladen wird, ist Mimi zunächst skeptisch – hat sie doch den Kontakt lange sträflich vernachlässigt. Doch unerwartet herzlich wird sie im alten Bonner Freundinnenkreis aufgenommen, und spätestens nach der Junggesellinnenparty im nächtlichen Römerbad ist es, als sei sie nie fortgewesen. Am Hochzeitsmorgen aber bringt ein entsetzlicher Todesfall alles ins Wanken. Misstrauen kriecht in die eingeschworene Gruppe, und langsam beschleicht Mimi ein furchtbarer Verdacht: Hat man sie nur zur Hochzeit eingeladen, um ihr einen Mord in die Schuhe zu schieben?“ Kurzbeschreibung laut http://www.droemer-knaur.de

Hochzeiten sind schön, romantisch und manchmal auch ein bisschen kitschig. Im Falle von Nina und Casper jedoch „mörderisch gut“, denn Casper kommt nicht mehr dazu „Ja!“ zu sagen und prompt überschlagen sich die Ereignisse. Seine Braut Nina ist vom Erdboden verschluckt, seine Studienfreunde geschockt über den offensichtlichen Mord am Bräutigam und schnell macht Misstrauen die Runde.
Wieso musste Casper sterben? Und warum rückt Mimi geradewegs in den Focus der Ermittler?

Merchant wagt mit ihrem Roman „Die Lügen jener Nacht“ meiner Meinung nach einen Spagat aus Krimi und Drama.

Frischgebackene Singlefrau trifft auf die gut konstruierten Fassaden des Familien- und Ehelebens und gibt ihre detaillierten Beobachtungen direkt an den Leser weiter – so könnte man diesen Roman beschreiben.

Affären, unerfüllter Kinderwunsch und gekaufte „Freunde“, hier ist unter jedem Dach ein Ach und genau das macht die Story so spannend, denn natürlich vermutet man überall und nirgends Täter bzw. Täterin(nen). War Casper heimlich in eine andere Frau verliebt? Oder war eine der Studienfreunde Ninas eifersüchtig?
Nichts ist näher dran und wirkungsvoller als eine ICH-Erzählerin, die spekuliert, urteilt und scheinbar alle Fäden in der Hand hat. Merchant spielt gekonnt mit den Vermutungen Mimis und setzt somit pausenlos falsche Fährten.

Spannend wird die Geschichte zusätzlich dadurch, dass die mühevoll aufgerichteten Mauern ihrer Studienkollegen immer mehr zu bröckeln beginnen und Mimi sich immer öfter fragen muss, ob nur sie gescheitert ist.

Über weite Teile versprüht dieser Roman eine bedrückende und beängstigende Stimmung, der man sich partout nicht entziehen kann. Immer mehr Spekulationen nehmen Raum ein und schlussendlich beginnt man als Leser selbst zu ermitteln und verdächtigt Reih um sämtliche Protagonisten. Doch die überraschende Wendung schlägt eine wie eine Bombe und begeistert!

Auch wenn der Roman schlussendlich einige Fragen offen lässt, gibt es hierfür eine klare Leseempfehlung.
© Ricarda Ohligschläger

Posted in Allgemein

2 thoughts on “Judith Merchant – Die Lügen jener Nacht

  1. Hey🙂

    Klingt ein bisschen nach „Desperate Housewives“ – aber ab und zu mag ich solche Geschichten wirklich sehr gern😀 …

    Liebe Grüße und danke für die Empfehlung!
    Ascari

    Gefällt mir

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s