Lena Hooge – Bauchgefühle

Schönen Männern und gutem Essen kann Restaurant-Kritikerin Mari nicht widerstehen. Deshalb nascht sie bei jeder Gelegenheit – solange, bis ihr Bauch verrückt spielt: Sie wird schwanger und weiß nicht, von wem. Der attraktive Ben entwickelt sich vom unkomplizierten One Night-Stand zur ernsthaften Konkurrenz im Büro. Und was der wortkarge Simon im Schilde führt, durchschaut keiner so genau. Mari muss viel kosten, abschmecken und ausprobieren, bevor sie die Zutaten für ihr Glück-Menü beisammen hat. (Kurzbeschreibung laut amazon)

Mari hält nichts von festen Beziehungen. Seit Jahren gestaltet sie ihr Liebesleben ausschließlich durch One Night – Stands. Bisher ist sie damit auch ganz happy. Allerdings hätte sie den letzten One Night – Stand wohl besser ausgelassen, denn Ben entpuppt sich kurzerhand als ihr neuer Kollege im Verlag. Zu allem Übel ist er auch noch der Patensohn ihres Chefs und  obendrein ernsthafte Konkurrenz, denn kein geringerer als er soll die Stelle als Ressortleiter übernehmen. Doch genau auf diese Beförderung wartet Mari schon seit einer kleinen Ewigkeit.
Die ganze Aufregung schlägt Mari bei einem Spargelessen dermaßen auf den Magen, sodass sie sich kurzerhand übergeben muss. Allerdings stellt sich der Grund für ihre Übelkeit nur wenig später als handfeste Schwangerschaft heraus und damit beginnen Mari Probleme erst richtig, denn Ben war binnen weniger Tage nicht der einzige One Night – Stand.
Mit ihrem Kollegen Simon hatte Mari ebenfalls ein paar nette Stunden. Nun weiß Mari nicht wie sie die zwei potentiellen Väter und ihre Karriere unter einen Hut bringen soll.
Zum Gedankenkarussell kommt gesellt sich ebenfalls noch die Frage, ob sie das Kind überhaupt behalten soll und ist sie überhaupt einer festen Beziehung gewachsen?

Auf den ersten Blick erscheint „Bauchgefühle“ wie ein typischer Frauenroman, der mit einer lockeren Geschichte über eine etwas zu chaotisch geratene Hauptfigur daherkommt. Jedoch entpuppt er sich relativ schnell – und vor allen kurzweilig – als durchaus erwachsen und modern. Die Figuren sind reifer, durchdachter und vor allen Dingen mit diversen Lebenserfahrungen gezeichnet als zunächst angenommen.
Die facettenreichen Charaktere  bringen die Handlung überraschend sympathisch in Schwung und neben einer ungewollten Schwangerschaft spielen Bindungsängste und Verluste in der Vergangenheit eine große Rolle.
Hier beweist Lena Hooge großes Fingerspitzengefühl, denn sie trifft den Nagel auf den Kopf ohne in kitschige Klischees abzudriften. „Bauchgefühle“ ist ein Roman der bewegt, zum Schmunzeln anregt und doch mit vielen leisen nachdenklichen Untertönen daherkommt. Dieses verleiht dem Roman Tiefe und Emotionalität. Außerdem finden sich einige poetische Zwischentöne in den Zeilen, die durchaus poetisch anmuten:

„Wärme, die dich umschließt, bevor du merkst, dass du mittendrin bist“,…Nähe, die dir so selbstverständlich vorkommt, als sei sie schon immer dagewesen. Berührungen, die sich vom ersten Moment an vertraut anfühlen.“
oder
„In der Liebe gibt es keine Hintertüren, die man sich offen lässt, keine Wahrheiten, die man sich nach Bedarf zurechtbiegen kann – da geht es um die bedingungslose Annahme dessen, was ist…“

Auf der anderen Seite gibt es sehr humorvolle Dialoge, die mich schmunzeln ließen: „Nein, Greta, es ist keine gute Idee, dem Spanferkel Marmelade in die Augenhöhlen zu schmieren“,…“Nimm den Blütenhonig, dann sieht´s aus wie Eiter“…
Ein kleiner Tipp noch am Rande: Kulinarisch geht es hoch her in „Bauchgefühle“. Mari durchlebt aus beruflichen Gründen diverse Testessen, die beim Lesen gnadenlos den Gaumen kitzeln, was den anschaulichen Beschreibungen der Autorin zu Grunde geht und selbstverständlich lobenswert  werden muss. Das Telefon für den Pizzabringdienst oder diverse Knabbereien nebst Antipasti sind daher besser griffbereit neben dem Leseplatz zu platzieren! 😉
Fazit: Die Liebe und das Familienleben haben viele Facetten. Lena Hooge gelingt es mit viel Authentizität diese aufzuzeigen und so ihren Figuren Tiefe und eine gewisse Reife mit auf den Weg zu geben. „Bauchgefühle“ hinterlässt dadurch einen bleibenden Eindruck und überrascht obendrein mit einer kurzweiligen Handlung, die sehr liebevoll durchdacht wurde.
© Ricarda Ohligschläger

 

3 Kommentare Gib deinen ab

  1. Ja, oft sind diese humorvollen Romane nicht nur unterhaltsam und nur zum Schmunzeln, oft haben sie auch eine nachdenkliche Seite. Und das ist gut so! Hier scheint es sicherlich auch einen Grund zu geben, weshalb Mari nichts von festen Beziehungen hält, sondern sich von einer Affäre in die nächste stürzt. Jedenfalls scheint dieses Buch auch meinem Lesegeschmack zu entsprechen.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    Gefällt mir

  2. Heike sagt:

    Das hört sich doch mal wieder echt gut an…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s